[startseite]
[nach oben]
[vorstand]
[mitgliedschaft]
[mitteilungen]
[veranstaltungen]
[hier wohnen wir]
[bildergalerie]
[links]
[was ist neu]
[inhalt]

 
info-brief anfordern
 
Siedlergemeinschaft Soddernstrasse
Copyright © 2003. Alle Rechte vorbehalten
Haftungshinweis
.......                   
 
    WETTER

Die "Gründerzeiten"

 


 

Falls Sie auch noch Bilder aus der Entstehungszeit der Soddernstraße besitzen,
möchten wir Sie um Ihre Mithilfe zur weiteren Gestaltung dieser Seite bitten.
 
Wo kommt der Straßenname her?
Bei der Soddernstraße handelt es sich um eine kurze Straße des nördlichen Erweiterungsgebiets von Wulsdorf aus der Zeit um etwa 1905/06, an der viele Jahrzehnte hindurch nur ein einziges Haus stand. Um 1955 wurde sie erheblich vergrößert und erhielt eine ganze Anzahl von Reihenhäusern. Ursprünglich lautete der Name Wilhelmstraße (noch 1918), sicher nach dem Unternehmer Wilhelm Hucke, der das erste und einzige Haus an ihr erbaut hatte. Zwischendurch hieß die Straße für kurze Zeit auch einmal Bauermeisterstraße bis sie wahrscheinlich 1920 bei der Zusammenlegung von Geestemünde und Wulsdorf nach der Flur "Die Soddern" den jetzigen Namen erhielt.

 
Die Soddernstrasse leitet ihren Namen von den "soden", abgestochenen Erdballen, ab. 1927: im oberen Bereich innerhalb des Gleisbogens wird die Soddernstrasse entstehen 1956: die -x- Häuser waren Ende 1956 bereits vergeben November 1956: ein Musterhaus Typ "Christa" in Reihe 2 konnte besichtigt werden Nordsee Zeitung vom 12.02.1960: Die Bewohner der Soddernstrasse schließen sich zusammen

 

   so hätte die Soddernstrasse auch aussehen können
Bebauungsplan von 1956
   das ist dann daraus geworden
Bebauungsplan von 1973
 

 
Die Heimstättengemeinschaft (heute Siedlergemeinschaft) wird gegründet
 
am 09.01.1960 fand die 1. Versammlung der Initiatoren statt am 25.01.1960 wurde zur Gründung einer Gemeinschaft aufgerufen Eine Einladung zur 1.Anwohnerversammlung zum 09.02.1960 Protokoll (1) der Gründerversammlung vom 09.02.1960 Protokoll (2) der Gründerversammlung vom 09.02.1960
 
Protokoll (3) der Gründerversammlung vom 09.02.1960 Protokoll (4) der Gründerversammlung vom 09.02.1960 Informationsschreiben nach der Wahl vom 19.02.1960 Mitgliederliste (1) vom 01.04.1960 Mitgliederliste (2) vom 01.04.1960

 
Die Abschnitte I - III wurden von der BREMER TREUHAND als Reichsheimstätte gebaut
 
Fertigstellung des
I. Bauabschnittes
der Häuserreihen
02 bis 08 und 21
war der 15. Dezember 1956

 
  Fertigstellung des
II. Bauabschnittes
der Häuserreihen
09 bis 14
war der 14. Dezember 1957

 
  Fertigstellung des
III. Bauabschnittes
der Häuserreihen
15 bis 19
war der 01. August 1958

 
  Fertigstellung eines
zusätzlichen Abschnittes,
die Häuserzeile 20
(Opitz-Häuser),
war der 28. August 1963

 

 
hier geht es zu den Bildern
 
folgende Bilder wurden von Familie Schaale, 19b, zur Verfügung gestellt   folgende Bilder wurden von Familie Kallweit, ehemals 3g, zur Verfügung gestellt   folgende Bilder wurden von Frau Lauenstein, 17a, zur Verfügung gestellt   folgende Bilder wurden von Familie Braches, 19i, zur Verfügung gestellt   folgende Bilder wurden von Frau Weier, 19k, zur Verfügung gestellt  
                   
dieses Bild wurde von Frau Taube, ehemals 13a,zur Verfügung gestellt   folgende Bilder wurden von Herrn Grohmann,16b,zur Verfügung gestellt    folgende Bilder wurden von Fam. Strahl, 2d,zur Verfügung gestellt           
 

 

Fortsetzung folgt ???

 

Heidepark Vergünstigungen
Gutschein1
Gutschein2
Mitgliederwerbung
Rabatte und
Preisnachlass

Druckversion PDF

Ehrungen 25 Jahre Mitgliedschaft

Protokoll Vorstandssitzung
27.03.2018
Mitgliedermitteilung Januar 2018
Grünkohlwanderung Nachlese
10. Februar 2018

Aktualisiert am
07.04.2018